Süßes oder Saures oder Gesundes?

Am 31. Oktober ist wieder Halloween, das sich auch bei uns immer größerer Beliebtheit erfreut. Mit Halloween wird der „Süßigkeiten-Triathlon“ eröffnet. Denn am 6. Dezember kommen mit dem Nikolaus auch die Schoko-Nikolos und -Krampusse. Gleichzeitig dazu gibt es für die Kinder den Adventskalender mit der täglichen Süßigkeit und als Zugabe jede Menge süße Weihnachtsbäckerei.

Für uns Eltern ist es dabei gar nicht so leicht, den Süßigkeiten-Wahnsinn in den Griff zu bekommen. Natürlich wollen wir keine Spielverderber sein und unseren Kindern den Spaß an Halloween lassen.

Gleichzeitig wollen wir aber auch auf die ausgewogene Ernährung unserer Kinder achten. Unsere Kinder brauchen zum Beispiel Kohlehydrate. Sie liefern etwa die Hälfte der über die Nahrung aufgenommenen Energie. Besonders gut sind „komplexe“ Kohlenhydrate, wie sie in Getreide, Kartoffeln, Obst und Gemüse vorkommen. Damit ist dein Kind auch länger satt. Im Gegensatz zu Zucker. Auch er gehört zu den Kohlenhydraten. Doch nach einer Portion Süßigkeiten ist man bald wieder hungrig. Von den vielen ungesunden Inhaltsstoffen mal ganz abgesehen.

Auch Eiweiß ist für dein Kind wichtig. Zehn bis 15 Prozent der Energie kommt daraus. Die Hälfte dabei von pflanzlichem Eiweiß wie zum Beispiel Getreide, Kartoffeln oder Kichererbsen. Eiweiß ist wichtig für das Wachstum deines Kindes sowie den Aufbau und Erhalt von Körperzellen.

Du als Mutter oder Vater musst zu Halloween aber nicht zur Spaßbremse werden. Hier mein Tipp:

Süßes oder Saueres oder Gesundes?

Wenn wir Halloween-Partys bei uns Zuhause haben, gibt es immer unseren deli dip Hummus mit Gemüsestreifen wie Karotten oder Gurken. Ich stelle das immer gleich von Anfang an auf den Tisch, weil meine Kinder und ihre Freunde gleich voll zulangen und mit Hummus und Gemüse dippen. Es schmeckt ihnen richtig gut und sie werden satt.

Und das mit gesundem Essen. Denn unser deli dip Hummus, gemacht aus besten Kichererbsen, enthält Ballaststoffe und resistente Stärke, die reich an pflanzlichem Eiweiß, Vitaminen und Mineralien sind.

Genascht wird danach natürlich auch noch. Aber es ist viel weniger. Trotzdem haben die Kinder vollen Spaß bei: Süßes oder Saures (oder Gesundes)?

Fanny Schreiber hat zwei Kinder. Sie entwickelt in ihrer Küche selbst die Rezepte für deli dip. Fanny ist eine der Mitbegründerinnen und die Geschäftsführerin von deli dip.

Lieber Besucher,

1 x im Monat 2 x deli dip Tipps speziell für Familien. Jetzt gleich abonnieren: