Zieh‘ Dir doch dein eigenes Gemüse!

Ja, ja! Wir meinen das ganz wörtlich. In den urbanen Ballungsräumen kann es manchmal ganz schön frustrierend sein, wenn du deinem grünen Daumen freien Lauf lassen willst. Besonders wenn es ans Gemüse geht – denn das sind nun einmal meistens keine Zimmerpflanzen. In der kalten Jahreszeit kannst du drinnen aber z.B. Kräuter, Sprossen und natürlich die sogenannten Microgreens ernten. Das sind einfach die ersten zarten Blättchen von Brokkoli, Radieschen oder rote Rübe, die wie grünes Blattgemüse oder Sprossen verzehrt werden können und schon voller Vitamine stecken. Vor allem aber schmecken sie einfach unschlagbar gut!

Für den Outdoor-Fensterbrettgarten eignen sich dann im Frühling alle kleineren Gemüsesorten. Kleinwachsende Kirschtomaten (Achtung: nicht alle Tomatensorten mit kleinen Früchten, sind auch kleine Pflanzen!), kleine Paprikasorten, Spinat, Radieschen, Ruccola oder Frühlingszwiebel. Wenn du einen Balkon oder Dachgarten zur Verfügung hast, kannst du auch Gemüsesorten ziehen, die etwas mehr Platz brauchen. Dazu zählen zum Beispiel Gurken, Zucchini, Melanzani, größere Tomaten und Bohnen.

Fast professionell gärtnern lässt es sich in der Stadt aber auch. In sogenannten Gemeinschaftsgärten kannst du dir mitunter direkt in der Stadt oder etwas außerhalb, ein Fleckchen Erde mieten und nach Herzenslust lospflanzen. Eine übersichtliche Zusammenfassung der relevanten Gemeinschaftsgärten in Wien findest du hier: https://www.garteln-in-wien.at

Wir wünschen dir beim Gärtnern ganz viel Spaß.

Übrigens: Unsere deli dip Produkte lieben junges Gemüse!

Lieber Besucher,

1 x im Monat 2 x deli dip Tipps speziell für Familien. Jetzt gleich abonnieren: