Kichererbsen sind perfekt für den veganen Speisplan

Die Kichererbsen, die in unserem deli dip Hummus stecken, schmecken nicht nur richtig gut, sie liefern für VeganerInnen wichtige Nährstoffe. Eigentlich sieht man das der kleinen Kichererbse, die schon seit 8.000 Jahren auf dem Speiseplan der Menschen steht und ursprünglich aus Kleinasien kommt, mittlerweile aber auch in Europa kultiviert wird, gar nicht an.

Aber was macht Kichererbsen und darum auch unseren Hummus so gesund und weshalb sollte Hummus auf keinem veganen Speiseplan fehlen?

Kichererbsen werden auch das „Huhn unter dem Gemüse“ bezeichnet. Der Grund liegt daran, dass diese Hülsenfrucht etwa 20 Prozent Protein enthält. Damit ist sie proteinreicher als manches Fleisch. Aber nicht nur das wird VeganerInnen freuen. Kichererbsen haben einen sehr hohen Eisengehalt (6 mg Eisen auf 100 Gramm). Außerdem ist in den Kichererbsen etwa so viel Calcium wie in Milch. 

Mit Kichererbsen können Sie darum einiges an Ihrem täglichen Nährstoffbedarf abdecken. Bei 100 Gramm Kichererbsen sieht das so aus:

  • 2,95 mg Eisen: ca. 20 % des täglichen Bedarfs
  • 56 mg Magnesium: ca. 20 % des täglichen Bedarfs
  • Vitamin K: ca. 40 % des täglichen Bedarfs

Aber noch etwas steckt in der kleinen Kichererbse. Sie enthält einen hohen Anteil an Leucin, das für den Muskelaufbau besonders wertvoll ist. Auch mit Aminosäuren wie Isolleucin, Valin oder Lysin können Kichererbsen aufwarten. Diese Aminosäuren-Kombination hilft bei Hautproblemen, Depressionen oder Schlafstörungen.

deli dip Hummus in den Speiseplan aufzunehmen tut dem Körper also richtig gut.

Probiere es doch aus: zu den Online Shops!

Lieber Besucher,

1 x im Monat 2 x deli dip Tipps speziell für Familien. Jetzt gleich abonnieren: